Gottesdienst zur Wiedmann-Bibel

Am Sonntag, 6. Januar 2020 feierte die Stadtkirchengemeinde einen besonderen Gottesdienst zur Wiedmann-Bibel.

Anlässlich der von Willy Wiedmann ausgestellten Werke in der Rathausgalerie und der Stadtkirche feierte die Stadtkirchengemeinde am 6. Januar einen besonderen Gottesdienst zur Wiedmann-Bibel, bei dem auch der Sohn des Künstlers anwesend war. Martin Wiedmann erzählte von seinem Vater und seiner Arbeit. Erst nach dessen Tod konnte die größte gemalte Bibel der Welt mit 3333 Bildern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Inzwischen war die Ausstellung schon weltweit unterwegs. Gedruckte Ausgaben wurden u.a. Papst Franziskus überreicht. Im Gottesdienst schenkte Martin Wiedmann auch der Stadtkirchengemeinde ein Exemplar. Inzwischen hat die Ausstellung weitere Wellen geschlagen. Schüler der Kerschensteinerschule übertrugen auf Anregung ihres Lehrers Michael Silbernagl die Motive auf Fliesen und gestalteten damit die Umkleidekabinen der Reutlinger Berufsschule. Für die Fliesenleger eignet sich der Wiedmannsche Polykonstil besonders.
Um den Umfang des Werkes etwas zu verdeutlichen wurde am Ende des Gottesdienstes ein Bilder-Leporello von der Genesis entfaltet.
Die Werke Willy Wiedmanns sind in der Rathausgalerie und in der Stadtkirche noch bis zum 25. Januar zu sehen. Danach geht die Ausstellung nach Frankfurt.