Die kirchliche Trauung

Unsere Stadtkirche ist eine beliebte Hochzeitskirche

Wir freuen uns, wenn zwei Menschen zueinander „Ja“ sagen und ihren gemeinsamen Lebensweg miteinander gehen wollen. Die kirchliche Trauung nach evangelischem Verständnis ist ein Dank- und Segensgottesdienst für das Paar und ihre Liebe.

Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, melden Sie sich bitte frühzeitig bei unserem Gemeindebüro oder dem zuständigen Pfarramt zur Klärung Ihrer Terminvorstellungen. Der für Sie zuständige Pfarrer oder die für Sie zuständige Pfarrerin wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen und ein Traugespräch mit Ihnen vereinbaren. Es dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Planung Ihres Traugottesdiensts.

Ihr Trautext
Ihre kirchliche Trauung steht unter einem biblischen Wort, das Sie an diesem Tag und auf Ihrem weiteren Lebensweg begleiten soll. Gerne können Sie Ihren Trautext selber auswählen; eine große Auswahl von passenden Bibelworten mit Erklärungen finden Sie unter www.taufspruch.de/trausprueche.

Trauung konfessionsverschiedener Paare
In der evangelischen Kirche können Sie kirchlich getraut werden, wenn entweder die Braut oder der Bräutigam evangelisch ist.
Wenn entweder die Braut oder der Bräutigam nicht evangelisch ist, sind folgende Hinweise für Sie von Bedeutung:

    Ein Partner ist römisch-katholisch
    Ein Partner gehört einer anderen christlichen Kirche an
    Ein Partner gehört keiner christlichen Kirche an
   
Ein Partner ist römisch-katholisch:
Damit die kirchliche Trauung durch eine Pfarrerin / einen Pfarrer der
evangelischen Kirche von der römisch-katholischen Kirche anerkannt wird,
benötigen Sie die Befreiung (Dispens) von der katholischen
Eheschließungsform. Bitte wenden Sie sich für den Dispens an das für Sie
zuständige katholische Pfarramt.
Wenn Sie möchten, kann die evangelische Trauung auch mit Beteiligung
eines katholischen Geistlichen durchgeführt werden. Sprechen Sie dies
wegen Ihres Hochzeitstermins bitte frühzeitig ab.

Ein Partner gehört einer anderen christlichen Kirche an:
Ist ein Partner Mitglied einer anderen christlichen Kirche, die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen zugehört, dann benachrichtigen Sie bitte die jeweilige Gemeinde über Ihre geplante kirchliche Trauung.

Ein Partner gehört keiner christlichen Kirche an:
Wenn die Braut oder der Bräutigam aus der Kirche ausgetreten oder nicht
getauft ist,  kann nach einem Gespräch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin eine
kirchliche Trauung stattfinden, sofern das Dekanatamt das Traugesuch
genehmigt.
Gehört einer der Partner einer anderen als der christlichen Religion an,
kann nach einem Gespräch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin und  der Genehmigung durch das Dekanatamt ebenfalls ein Gottesdienst gefeiert werden.